Patienteninformationen
Praxis
Ärzte
Abteilungen
Kontakt

Mammadiagnostik

 

Für die Mammadiagnostik stehen uns modernste Geräte zur Verfügung.


Hier sind zu nennen der Brustultraschall und die Mammographie. Auch die Mammographie wird in digitaler somit dosisreduzierender Technik durchgeführt.
Gewebeentnahmen (Zystenpunktionen, Stanzbiopsien und Vakuumbiopsien) werden ebenfalls durchgeführt.


Unser Zentrum ist angegliedert an das zertifizierte Brustzentrum Neckar-Donau (Chefärzte Dr. Bartzke und Dr. Schelble).

 

Informationen zur Mammographie


Das Radiologische Zentrum Rottweil ist offizielles Screening-Zentrum des Deutschen Mammographie-Früherkennungs-Programms.
Alle Mammographieuntersuchungen werden in unserem Zentrum grundsätzlich und ohne Zuzahlung in digitaler Technik und somit strahlensparend durchgeführt.


Qualitätssicherung spielt in der Mammographie eine dominante Rolle.


Unsere Mammographiegeräte erfüllen seit Jahren die technischen Anforderungen der European Guidelines für Mammographiescreening und ist voll zertifiziert.


Unsere Ärztinnen und Ärzte unterwerfen sich regelmäßig den Prüfungen der KV und sind zertifiziert für Mammographieuntersuchungen.


Unsere weiteren Maßnahmen zur Qualitätssicherung sind:


• monatliche Messung der Gerätekonstanz
• jährliche Komplettprüfung der Mammographiegeräte
• regelmäßige Fortbildung der Ärzte

 

Untersuchungstechniken


• Tastuntersuchung, immer die Basisuntersuchung. Sie sollte sowohl von jeder Frau selbst, als auch in regelmäßigen Abständen vom Frauenarzt durchgeführt werden.


• Digitale Mammographie, die wichtigste bildgebende Untersuchung der Brust. Zuverlässigste Methode zur Erkennung verdächtiger Bezirke im Drüsenkörper, einzige Methode zur Erkennung von kleinsten Verkalkungen (Mikrokalk), die häufig auf Vorstufen von Brustkrebs hinweisen.


• Digitale Brusttomosynthese, neues diagnostisches Verfahren: Wie bei der Computertomographie werden durch Bewegung der Röntgenröhre Schichtbilder in mm Bereich erzeugt.

 

Vorteil:

- bessere Auflösung

         - Darstellung von kleinen Tumoren
         - Abklärung unklarer Befunde

 


• Ultraschall, wichtige Ergänzung zur Mammographie, v.a. bei jüngeren Frauen mit gewebsreichen Drüsenkörpern. Oft auch erster Untersuchungsschritt, wenn ein fraglicher oder verdächtiger Bezirk getastet wurde.

 

• Galaktographie, Spezialuntersuchung bei Milchfluß außerhalb der Stillzeit.


• Kernspintomographie, sehr wertvolle weiterführende Untersuchung:

         - bei zweifelhaften Befunden
         - bei Patienten mit Brustprothesen
         - praeoperativ
         - in der Tumor-Nachsorge